Volkshochschule Wolfenbüttel

BildungsprämieBildungsprämie

 

Mit der Bildungsprämie unterstützt der Staat Ihre berufliche Weiterbildung finanziell. Sie können die Hälfte der Gebühren für Ihre Weiterbildung erstattet bekommen (max. 500,- €), indem Sie in unserer Beratungsstelle einen Prämiengutschein beantragen.

 

 

Wer wird gefördert?

  • Sie sind mind. 15 Std. wöchentlich erwerbstätig
  • Sie versteuern nicht mehr als 20.000 €, bei Verheirateten 40.000 €
  • Sie haben das 25. Lebensjahr vollendet
  • Die angestrebte Weiterbildungsmaßnahme darf nicht mehr als 1000,00 € kosten.

 

Wer wird nicht gefördert?

  • Nichterwerbstätige (z. B. in Schule, Ausbildung, Studium oder im Ruhestand) Frauen und Männer, die ALG I oder II erhalten Frauen und Männer, die Anspruch nach dem AFBG haben
  • InteressentInnen, die keine Selbsterklärung abgeben
  • Frauen und Männer ohne Arbeitserlaubnis in Deutschland
  • geringfügig Beschäftigte
     

Was wird gefördert?

Für einen Prämiengutschein kommen grundsätzlich Maßnahmen in Frage, die:

  • außerhalb des Betriebes stattfinden, dem Sie angehören,
  • Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die dem beruflichen Fortkommen dienen
  • und über arbeitsplatzbezogene Anpassungsfortbildungen hinausgehen.

Gutscheine werden nicht ausgestellt für:

  • betriebliche Anpassungsqualifizierungen und Trainings,
  • Weiterbildung im Rahmen der allgemeinen Lebensführung,
  • anderweitig staatlich geförderte oder förderfähige Weiterbildungen (wenn Sie z.B. bereits eine Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds erhalten oder Anspruch auf das „Meister-BAföG“ haben),
  • Einzelunterricht, Informationsveranstaltungen, Fachtagungen, Kongresse oder Messen.

Die Voraussetzungen werden individuell im Beratungsgespräch geklärt. Sind diese nicht erfüllt und kann daher kein Prämiengutschein ausgestellt werden, kann die Beratungsstelle Ihnen andere Möglichkeiten zur Erreichung des Weiterbildungszieles aufzeigen. Das Beratungsgespräch ist für Sie kostenlos.

Um einen Prämiengutschein erhalten zu können, müssen zum Beratungsgespräch folgende Dokumente/Formulare vorgelegt werden:

  • amtlicher Ausweis mit Foto (Personalausweis, Reisepass, Führerschein)
  • den Einkommensteuerbescheid des letzten oder vorletzten Kalenderjahres, ggf. eine Nichtveranlagungsbescheinigung (NVB) oder ersatzweise eine Lohnbescheinigung des Arbeitgebers mit Selbstauskunft zum Einkommen
  • ggf. Nachweis über den Aufenthaltsstatus, sofern Sie nicht deutscher Staatsbürger bzw. deutsche Staatsbürgerin sind
  • Einwilligungserklärung gemäß § 4a Bundesdatenschutzgesetz (in der Beratung erhältlich).
     

Ihre Ansprechpartnerin im Bildungszentrum Landkreis Wolfenbüttel:

Heike Jirmann
Harzstraße 2-5
38300 Wolfenbüttel
05331 84-462
H.Jirmann@LK-WF.de

Bitte vereinbaren Sie für das Beratungsgespräch telefonisch oder per E-Mail im Vorfeld einen Termin, damit wir Sie über die benötigten Unterlagen informieren können.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

BildungsberatungBildungsberatungBildungsberatung