Kursangebote >> Kursdetails

Kursnummer: 2122001

Info: Der Kurs möchte an zwei Abenden verdeutlichen, wie sich das Verhältnis zwischen der christlichen deutschen Gesellschaft und der jüdischen Minorität seit dem Ende des Mittelalters entwickelt hat. Dabei treten unterschiedliche Facetten auf. Mal werden Juden als nützlich angesehen, jedoch immer wieder negativ betrachtet, bis es ihnen seit dem 19. Jahrhundert gelingt, zunehmend gleichberechtigt in Staat und Gesellschaft zu werden, ohne dass jedoch antisemitische Stimmungen verschwinden. Besonders seit dem 1. Weltkrieg und danach steigert sich der Antisemitismus wieder deutlich und erreicht während der NS-Herrschaft nie gekannte Exzesse. Somit stellt sich die Frage, wie es nach dem 2. Weltkrieg um jüdisches Leben und Antisemitismus in Deutschland steht. Dabei muss es für die heutige Zeit darum gehen, wie antisemitisches Denken und Handeln bekämpft werden können.

Kosten: kostenfrei €

Datum Zeit Straße Ort
Do. 04.11.2021 18:00 - 20:15 Uhr Harzstraße 2-5 WF, BIZ, N 1.5
Do. 11.11.2021 18:00 - 20:15 Uhr Harzstraße 2-5 WF, BIZ, N 1.5